NORA ABDEL RAHMAN

 

schreibt als freie Journalistin über Tanz, Performance und Theater und arbeitet als Dozentin für Tanz, Kunst und Literatur in der Erwachsenenbildung.

Nach dem Besuch der Freien Waldorfschule in Krefeld wechselt sie ans Essen-Werdener Gymnasium. Hier kann sie ihre in Krefeld bei Rolf Händel begonnene Tanzausbildung fortführen. Bis zum Abitur hat sie dort als Jungstudentin an der Folkwang Hochschule Tanz studiert. Danach studiert sie an der Universität Augsburg Allgemeinen Vergleichenden Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Publizistik. Mit einem Erasmusstipendium geht sie ein halbes Jahr an die University of Sussex in Brighton. Anschließend führt sie ihr Studium in Augsburg fort und tanzt gleichzeitig in einer freien Tanzkompanie in München. Für das Hauptstudium und ihren Abschluss als Magistra Artium wechselt sie an die Freie Universität zu Berlin. Zusammen mit Freunden gründet sie eine Kunstgalerie und kuratiert mehrere Ausstellungen mit jungen NachwuchskünstlerInnen. Zum Thema Hören arbeitet sie während eines Forschungsstipendiums im Rahmen des Graduiertenkollegs Codierung von Gewalt im medialen Wandel an der Humboldt Universität Berlin. Ein Lehrauftrag führt sie in die USA an die

Emory University in Atlanta. Als Assistant Teacher hält sie am Department für Film Studies Seminare und Vorlesungen zum Thema Sound and Cinema.

Zurück in Deutschland folgt ein Volontariat beim Fachmagazin Digital Production des Verlags Reed Business Information in München. Anschließend arbeitet sie als freie Journalistin für die Augsburger Allgemeine und im Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit für verschiedene Unternehmen in Augsburg, München und Stuttgart. Heute lebt sie in der Nähe von Heidelberg und schreibt für den Mannheimer Morgen und die Online-Plattform tanznetz.de. Sie ist unter anderem für die Wanderbühne Theater Carnivore von Florian Kaiser als Dramaturgin tätig.