MARCELA VON FRYDEK

 

Marcela Snášelová

absolvierte ihre Ausbildung zur Modedesignerin in Tschechien und Italien.

Ihr Tanzuntericht genoß sie in Tschechien unter der Leitung von Yveta Šivicová.

Studierte in Karlsruhe Szenografie, Ausstellungsdesign und Medienkunst an der HfG und

schloss 2010 mit dem Diplom ab. Arbeitete u.a. als Gast für das Staatstheater Karlsruhe, Stadttheater Baden-Baden, tourte eine saison mit Tanztheater Ensemble Argentino in deutschem Sprachraum.

Gestaltete einige Filmsets und führte Performances in öffentlichen Raum.

2010 entwarf und realisierte sie Multimediale Tanzperformance WeltInWelt mit Panorama Projektion unterm Einsatz von octophonie und tracking technologie in Kooperation mit Yvette Pistor, der Tanztheater Etage und ZKM Karlsruhe, anschließend gestaltete sie das Ausstellungsdesign des internationalen 3D-Festivals Beyond und war in diesem Rahmen mitverantwortlich für die Szenografie und 3D-Live-Übertragung der Produktion Observation II (Y. Pistor).

In dieser Konstalation erarbeiteten sie 2012 die Gestaltung für Totentanz II (von G.Lang) und Digitalen Circus (D. Allard).

Unter der Leitung von Inka Neubert übernahm sie die Ausstattung der Theaterstücke am Tig7: Transit, Versuchung, 8 Frauen, Rezervist, Lieber mit Goya als..., Badezimmer,

Schuhmacher & Adenauer (DasHaus/Lu), etc...

Marcela Snášelová bekam 2011 eine Festanstellung am Nationaltheater Mannheim und schuf dort

nebst eigene Projekte für Casino und Studio die Kostüme für Wunderland von Gesine Dankwart, gastierte am DT Berlin und TF Hamburg.

Für Santa Monica von Akin Sipal und Agnes von Peter Stamm die gesamte Ausstattung (gastierte in Baden-Baden und Offenburg), sowie Projektionen für Hamlet (NTM Bürgerbühne in JVA MA).

Parallel etstanden weitere mediale Projekte und Workshops für das ZKM/HfG in Karlsruhe (3D-Doku Gigaherz-Preis, No Place to hide, Kafka4.0), und Szenografie für das AKT-Theater Heidelberg (In Zwielicht wandeln, Grüne Schuhe,...) und Wanderbühne Theater Carnivore, wo sie seit 5 Jahre Stücke ausstattete und zuletzt auch die Choreografie für das Stück Unsterblich schuf.